Friedrich Schiller

2005 ist Schillerjahr. Denn der große Dichter starb vor 200 Jahren, am 9. Mai 1805 in Weimar.
Jetzt die Stationen seines Lebens aufzuzählen ist langweilig, deswegen kommt Schillers Leben im geschichtlichen Zusammenhang.Denn während Herr Schiller so vor sich hinlebte passierten ja jede Menge andere Sachen in der Welt. Thema der Woche also: Friedrich von Schiller und der Rest der Welt.


Wenn man an Friedrich von Schiller denkt, denkt man auch an seinen nicht minder berühmten Dichterkollegen Goethe. Johann Wolfgang von Goethe war älter als Schiller. Goethe wurde am 28. August 1749 in Frankfurt am Main geboren.

1759
Am 10. November erblickte dann Friedrich von Schiller als Johann Christoph Friedrich Schiller die Welt in Marbach am Neckar.
In Nordamerika stehen England und Frankreich im Kolonialkrieg um Quebec. Die Niederlage der Franzosen führt letztendlich dazu, dass der Osten Nordamerikas britische Kolonie wird. Aus der Zeit der französischen Kolonisation stammt die noch heute bestehende Zweisprachigkeit der kanadischen Provinz Quebec.
In Preußen regiert Friedrich II., besser bekannt als "Friedrich der Große", in Österreich Maria Theresia. Beide Länder stehen im Krieg, denn seit 1756 findet der 3. Schlesische Krieg statt, auch bekannt als der "Siebenjährige Krieg". Im dritten Kriegsjahr 1759 erleidet Friedrich II. in der Schlacht von Kunersdorf eine schwere Niederlage gegen von österreichische und russische Verbände.
Der Komponist Georg Friedrich Händel stirbt in London.

1760
In England besteigt Georg III. den Thron.

1763
Der "Siebenjährige Krieg" endet mit dem "Frieden von Hubertusburg". Preußen ist seitdem die fünfte Großmacht in Europa neben England, Frankreich, Österreich und Russland. Durch den Sieg ist das ehemals österreichische Schlesien nun preußisch. Seit 1945 ist Schlesien ein Teil Polens. Ein Rest Schlesiens befindet sich als "Niederschlesischer Oberlausitzkreis" im heutigen Bundesland Sachsen.
England wird versuchen seinen Kriegskosten durch Steuererhöhungen zu decken. Dabei kommt es zu Unmutskundgebungen in den Nordamerikanischen Kolonien.
Johann Wolfgang Goethe besucht ein Konzert des damals 7 Jahre alten Wunderkindes Mozart.

1768
Zwischen Russland und der Türkei herrscht Krieg. Es geht um Bessarabien, Moldau und die Walachei, heute Teile Rumäniens und Moldawiens.

1769
James Watt verbessert das Konzept der ersten Dampfmaschinen

1770
Ludwig van Beethoven wird geboren.

1772
Schiller schreibt seine ersten Stücke. Aber die Trauerspiele "Die Christen" und "Absalom" gehen verloren. Aber wer dachte damals auch daran, dass dort ein kommender Dichterfüst Zettel und Papier mit seinen goldenen Worten adelt. Schiller war schließlich erst 13 Jahre alt.
In Preußen regiert immer noch "Friedrich der Große", und in Russland herrscht Katharina II., genannt "Katharina die Große". Katharina II. ist eigentlich eine Deutsche, sie wurde als Sophie Auguste Friederike von Anhalt-Zerbst-Dornburg in Stettin geboren. Unter "Katharina der Großen" wurden deutsche Einwanderer am Schwarzen Meer und der Wolga angesiedelt. Nachfahren dieser Auswanderer leben bis heute in Russland. Einige kamen auch als "Russlanddeutsche" nach dem Zweiten Weltkrieg in die Bundesrepublik Deutschland.
Es kommt zur Ersten Polnischen Teilung. Russland, Österreich und Preußen sichern sich jeweils einen Teil des Königreiches. Ein Rumpfstaat bleibt bestehen.

1773
Friedrich Schiller muss in die Militärakademie im Schloss Solitude bei Stuttgart eintreten, dort beginnt er ein Studium der Rechtwissenschaften.
Im Dezember 1773 findet die "Boston Tea Party" statt. Die "Boston Tea Party" gehört zum Vorfeld des amerikanischen Unabhängigkeitskrieges. Als Indianer verkleidete britische Kolonisten versenkten drei Ladungen Tee im Hafen. Damit protestierten die Siedler gegen die Steuerpolitik aus dem fernen London. Die englische Regierung verhängt den Ausnahmezustand.

1774
In Amerika triit der erste Kontinentalkongress zusammen. Die Kolonisten sind unzufrieden mit den Beschränkungen aus England. So dürfen die Kolonien beispielsweise keine Industrie aufbauen und müssen so viele Waren aus England beziehen. Der Kontinentalkongress beschließt den Handel mit dem Mutterland zu verweigern.

1775
Die Militärakademie zieht nach Stuttgart um und Schiller beginnt ein Medizinstudium.
König George III. von England verhängt ein Handelsembargo gegen Nordamerika.
Mit einem Gefecht bei Lexington beginnt der Amerikanische Unabhängigkeitskrieg.

1776
Am 4. Juli deklarieren die Vereinigten Staaten von Amerika ihre Unabhängigkeit.

1777
Obwohl man in der Akademie weder schöngeistige Literatur besitzen und schon gar nicht lesen darf, liest Schiller Shakespeare, Rousseaus und Klopstock.
Goethe schreibt seinen "Urfaust"

1777
Friedrich Schiller schreibt die ersten Szenen der "Räuber".

1778
Frankreich tritt an Seiten der USA in den Unabhängigkeitskrieg ein.

1779
Goethe wird Geheimer Rat im Staatsdienst des Herzogtums Sachsen-Weimar-Eisenach.
Spanien tritt an Seiten der USA in den Unabhängigkeitskrieg ein

1780
Schiller kann sein Studium erfolgreich beenden und wird Militärarzt.
Die Niederlande treten an Seiten der USA in den Unabhängigkeitskrieg ein.

1781
Schiller schreibt die eLaura-Oden .und veröffentlicht "Die Räuber" anonym im Selbstverlag. Er erstellt auch eine Bühnenfassung.

1782
Erfolgreiche Uraufführung der "Räuber" im Mannheimer Hof- und Nationaltheater. August Wilhelm Iffland, ein Schauspieler, Theaterdirektor und Dramatiker spielt in der Uraufführung den Franz Moor.
Schillers Gedichtsammlung Anthologie auf das Jahr 1782 erscheint. Er arbeitet am "Fiesco" und gibt das "Württembergische Repertorium der Literatur" mit heraus.
Wegen einer unerlaubten Reise nach Mannheim kommt Schiller 14 Tagen in Haft und der Herzog verbietet Schiller das Dichten. Schiller flieht über Frankfurt, Mannheim, Oggerheim nach Thüringen

1783
Schiller arbeitet in Meiningen als Bibliothekar. Er beendet "Luise Miller". Das Stück wird später von Iffland in "Kabale und Liebe" umbenannt.
Großbritannien erkennt im Frieden von Versailles die Unabhängigkeit der ehemaligen amerikanischen Kolonien an.
Die Gebrüder Montgolfier bauen die ersten Heißluftballons.

1784
Schillers Stück "Luise Millerin" wird von August Wilhelm Iffland in "Kabale und Liebe" umbenannt. Schiller verliert seinen Vertrag mit dem Theaterintendanten Dalberg und muss sich hoch verschulden.
Der Weimarer Herzog Karl August verleiht Schiller den Titel eines Rates.
Der Darmstädter Baumeister Georg Moller wird geboren.

1785
Schiller schreibt das Lied "An die Freude".
Giacomo Girolamo, Chevalier de Seingalt – bekannt als Casanova – wird Bibliothekar des Grafen von Waldstein auf dem Schloss Dux.
Goethes Gedicht "Das Göttliche" mit den Anfangszeilen "Edel sei der Mensch, hilfreich und gut!" erscheint.

1786
Schillers "Verbrecher aus Infamie. Eine wahre Geschichte" erscheint und wird später unter "Der Verbrecher aus verlorener Ehre" veröffentlicht.
Friedrich der Große stirbt.
Carl Achard beginnt Zucker aus Rüben zu isolieren versucht zuckerreichere Rüben zu züchten.
Matthias Claudius veröffentlicht sein Gedicht "Urians Reise um die Welt" mit der bekannten Zeile: "Wenn einer eine Reise tut, so kann er was erzählen".

1787
Schillers "Don Carlos" erscheint in Leipzig.


1788
Friedrich Schiller arbeitet an der "Geschichte des Abfalls der vereinigten Niederlande von der Spanischen Regierung", "Die Götter Griechenlands" erscheinen im "Teutschem Merkur".
Am 7. September treffen sich Schiller und Goethe zum ersten Mal
Schiller wird unbesoldeter Professor für Geschichte an der Universität Jena.
In Preußen wird das Abitur als Befähigungsnachweis für ein Hochschulstudium eingeführt.
In Australien wird die Strafkolonie Port Jackson gegründet, aus der später die Stadt Sydney hervorgeht

1789
Schiller hält seine ersteVorlesung: "Was heißt und zu welchem Ende studiert man Universalgeschichte?"
Schiller verlobt sich mit Charlotte von Lengefeld.
Schiller schließt Freundschaft mit Wilhelm von Humboldt.
In Frankreich beginnt die Revolution mit dem "Sturm auf die Bastille".

1790
Schiller wird der Hofrat und heiratet Charlotte von Lengefeld.

1791
Schiller erkrankt an einer damals nicht ausheilbaren Lungen- und Rippenfellentzündung.
Mozart stirbt.
Polen gibt sich als erstes Land Europas eine Verfassung.

1792
Die französische Nationalversammlung verleiht Schiller das französische Bürgerrecht.
Die Guillotine wird in Frankreich eingeführt.

1793
Schiller schreibt "Anmut und Würde", "Über das Erhabene", "Über die ästhetische Erziehung des Menschen". Familie Schiller reist durch Schwaben und Schillers erstes Kind, Karl kommt zur Welt.
Zweite Polnische Teilung. Russland und Preußen erhalten polnische Gebiete.
George Washington wird als US-Präsident wiedergewählt.

1794
Goethes und Schillers Gespräch über die Urpflanze begründet deren Freundschaft.
Robespierre wird in Frankreich gestürzt und hingerichtet.

1795
Schiller lehnt eine Berufung nach Tübingen ab.
Dritte Polnische Teilung, das Land wird vollständig zwischen Österreich, Preußen und Russland aufgeteilt. Polen war damit nicht mehr existent und sollte erst nach dem Ersten Weltkrieg 1918 wieder als Staat entstehen. 1939 endete der Polnische Staat mit der sogenannten "vierten" Polnischen Teilung durch den Hitler-Stalin-Pakt.

1796
Schiller und Goethe schreiben die "Xenien".

1797
Schillers Balladenjahr. Im Wettstreit mit Goethe dichtet Schiller "Der Gang nach dem Eisenhammer", "Der Handschuh", "Die Kraniche des Ibykus", "Der Ring des Polykrates" und "Der Taucher" fertigstellt. Damit ist auch klar ob Goethe oder Schiller größer war. Es war Goethe. Denn Goethes "Faust" passt nicht in Schillers "Handschuh". Sorry, aber der altmodische Kalauer musste sein. ;-)
Franz Schubert wird geboren.
Joseph Haydn schreibt das "Kaiserquartett", die Melodie des späteren Deutschlandliedes.

1798
Schiller schreibt "Die Bürgschaft" und "Der Kampf mit dem Drachen".
Napoleon erobert Ägypten.

1799
Schiller beendet den "Wallenstein" und beginnt "Maria Stuart". Familie Schiller siedelt nach Weimar um.
Beethovens 1. Sinfonie wird uraufgeführt

1800
Schiller überarbeitet Shakespeares "Macbeth" für die Bühne. "Maria Stuart" wird fertig.
Die erste Kettenstichnähmaschine wird gebaut.

1801
Schiller vollendet die "Jungfrau von Orleans" und beginnt mit der Bearbeitung von Gozzis Turandot.
Carl Achard gründet erste Zuckerfabrik.
Frankreich gewinnt im Frieden von Luneville das linke Rheinufer und die Vorherrschaft in Italien. Die Briten vertreiben die Franzosen aus Ägypten.

1802
Schiller beginnt mit seinen Arbeiten für das Drama "Wilhelm Tell" und erhält den Adelstitel. Ab jetzt heißt er Friedrich von Schiller.

1803
Schiller beendet seine Arbeit an der "Braut von Messina".

1804
"Wilhelm Tell" wird fertig und Schillers nächstes Projekt wird der "Demetrius".
Napoleon krönt sich eigenhändig zum "Kaiser der Franzosen".

1805
Schiller stirbt am 9. Mai 1805, nachdem ihm am 29. April bei einem Theaterbesuch ein Fieberanfall niederwarf.
In der "Dreikaiserschlacht" bei Austerlitz besiegt Frankreich Russland und Österreich.

1824
Beethovens 9.Sinfonie wird uraufgeführt. Im Schlusschoral vertone Beethoven Schillers Ode "An die Freude":
Freude schöner Götterfunken,
Tochter aus Elysium,
Wir betreten Feuertrunken,
Himmlische, dein Heiligtum!
Deine Zauber binden wieder,
Was die Mode streng geteilt.
Alle Menschen werden Brüder,
Wo dein sanfter Flügel weilt.
Seid umschlungen, Millionen!
Diesen Kuß der ganzen Welt!
|: Brüder, überm Sternenzelt
Muß ein lieber Vater wohnen,
(An die Freude, erste Strophe)

1827
Schillers sterbliche Überreste werden vom Jakobsfriedhof in die Weimarer Fürstengruft überführt.

1832
Goethe stirbt am 22. März und wird in der Weimarer Fürstengruft neben Schiller beigesetzt.


nach oben  Startseite